• slider2
  • slider1

Centerliner SE

centerliner se

Grundausrüstung

Hydraulische Schieberbetätigung

Rostfreie Wurfschaufeln

2 Hochklappbare Lochsiebe Ø 20 mm

Bruchteilmessgerät für Abstimmung mit der Streutabelle

Walterscheid Gelenkwelle (1 3/8 - 6 Splines am Schlepperseite)

Walterscheid Telespace Gelenkwelle mit Rutschkupplung (1 3/8 - 6 Splines am Schlepperseite) bei C-Version

Centronic II GPS elektronisches Mess- und Steuersystem mittels Geschwindigkeitsmessung via Radsensorsatz bei C-Version

 

Besondere Merkmale und Vorteile

Zwei von außen nach innen drehende Streuscheiben: jede Streuscheibe deckt nahezu die gesamte Streubreite ab. Bei jedem anschliessenden Arbeitsgang wird das zusammengesetzte Streubild nochmals überlappt. Auf diese Weise wird das Gesamtstreubild also von einem vierfach zusammengesetzten Streubild gebildet.

Streubreitenverstellung über Gelenkwelledrehzahl: optimale Anpassung an verschiedene Düngerarten möglich, exakte Einstellung der Arbeitsbreite, einfache Handhabung, Arbeitsbreiten von 10-18 m.

Rotierende Bodenplatte: kein Verstopfen der Dosieröffnung, kein Zermahlen des Düngers.

Die geringe Abmessungen dem Düngerstreuer sind einen Vorteil bei laden unter Silos.

Centronic II GPS bei C-Version: elektronisches Mess- und Steuersystem. Geschwindigkeitsabhängige Dosierung der Ausbringmenge: wird die Geschwindigkeit verändert, dann wird auch die Dosierung entsprechend angepasst und bleibt die pro Hektar ausgebrachte Streumenge konstant.

Die elektronisch kontrollierte Abdrehprobe bei C-Version lässt zu mittels einige einfache Handlungen die präzise Strömungsgeschwindigkeit des Düngers festzustellen. Also wird eine äußerst zuverlässige Ausbringung gewährleistet.

Telespace Gelenkwelle bei C-Version: eine spezielle extra ausfahrbare Gelenkwelle. Wegen der Ankupplung an den Schlepper kann die Gelenkwelle leicht, ohne dass sie auseinanderfällt, um mehr als 30 cm weiter ausgefahren werden. Dies bewirkt eine ungehinderte Zugänglichkeit zum Anschluss mehreren verschiedenen Verbindungen.

 

Zubehör

Centraside: der Dünger wird bei dieser Grenzstreuvorrichtung in einer scharf begrenzten Bahn bis zum Feldrand ausgestreut. Dabei wird ca. 2 m vom Feldrand gefahren. Auf gegenüberliegenden Seite des Streuers bleibt die Dosierung dasselbe.

Abschlussscheibe für Centraside: Hilfsmittel zum Verschließen der linken Dosieröffnung bei Benützung der Centraside Grenzstreuvorrichtung.

Hydraulische Zylinder zur Randstreuung: über einen Hydraulikzylinder wird der Centerliner seitlich geneigt. Dadurch kann die Randstreuung von der ersten Fahrgasse (1/2 Fahrgassenabstand vom Rand) aus erfolgen. Optimale Streugenauigkeit bis zum Feldrand.

Centermatic: Wiegevorrichtung mit dem die Gewichtsabnahme des Düngerbestandes während des Streuvorganges registriert wird und die Dosierung angepasst wird. Das mit dem Wiegegerät verbundene elektronische Streusystem stellt die Dosieröffnung ein. Auch bei (u.a.) Änderungen der Fahrgeschwindigkeit bleibt die pro Hektar ausgebrachte Streumenge konstant und im Einklang mit der gewünschten Ausbringmenge (nur möglich in Kombination mit dem SE C).

Fahrgestell: mit dem sehr robusten Fahrgestell unten einem Centerliner Düngerstreuer wird eine gezogene Kombination bekommen. Der Bodendruck wird verringert weil das Totalgewicht verteilt wird unter Schlepper und Fahrgestell. Hierdurch können auch kleinere Schlepper eine größere Menge Dünger mitnehmen.

Achtung: nicht möglich in Kombination mit Wiegevorrichtung Centermatic.

 

Achtung

Die Streubreite ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Konsultieren Sie die Streutabelle auf unsere Website.

Für variable Düngung anhand Applikationkarte, bitte kontaktieren Sie uns um Kompatibilität mit Ihrem GPS Monitor zu kontrollieren.